Trojaner im Anhang : Falsche Abrechnungen: Vorsicht vor gefährlichen Paypal-E-Mails

Paypal-Nutzer sollten bei diesen kriminellen Maschen vorsichtig sein.
Paypal-Nutzer sollten bei diesen kriminellen Maschen vorsichtig sein.

Paypal-Nutzer sollten aktuell sehr vorsichtig bei E-Mails zu Abrechnungen sein. Sie könnten gefälscht sein.

shz.de von
07. Dezember 2018, 11:57 Uhr

Hannover/Düsseldorf | Derzeit kursieren massenhaft gefälschte Paypal-E-Mails mit angeblich offenen Rechnungen, die per Überweisung beglichen werden sollen. Auch wenn Empfänger im ersten Moment besorgt oder neugierig sind: Das angebliche Rechnungsdokument im Anhang darf keinesfalls geöffnet werden, da sich darin Schadsoftware verbirgt, warnen die Verbraucherzentralen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Wie Sie falsche Paypal-Abrechungen erkennen und was zu tun ist, lesen Sie hier.

Weiterlesen: Warnung vor Trojaner Emotet: Das müssen Sie jetzt wissen

Mails einfach gleich löschen

Ein weiterer Trick der kriminellen Urheber der Mails soll den Nachrichten Glaubwürdigkeit verleihen: Ein Link führt zur echten Paypal-Hilfeseite rund um den Kauf auf Rechnung über den Bezahldienstleister. Aber auch davon sollten sich Empfänger nicht beeindrucken lassen und die Mail in den Spam-Ordner verschieben oder gleich löschen.

Auch interessant: Das steckt hinter den vielen Weihnachtsmännern auf Whatsapp

Paypal selbst bietet auf seinen Seiten umfangreiche Informationen zum Erkennen betrügerischer E-Mails und Tipps, wie Kunden am besten vorgehen, wenn sie so eine Nachricht erhalten. Vor dem Löschen können Paypal-Phishing-Mails auch an spoof@paypal.com weitergeleitet werden, damit das Unternehmen Nachricht und Betrugsmasche untersuchen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen