Jetzt anhören : Neue Funktion: Text-to-Speech – unsere Artikel können jetzt sprechen

Artikel werden vorgelesen: Etwa 70 Prozent unserer Inhalte können Sie über Text-to-Speech hören.
Artikel werden vorgelesen: Etwa 70 Prozent unserer Inhalte können Sie über Text-to-Speech hören.

Schon gehört? Die Inhalte unserer Tageszeitung kann man jetzt nicht nur lesen – sondern auch anhören.

Avatar_shz von
13. August 2020, 12:50 Uhr

Flensburg | Fast in jedem der Artikel auf unserer Website und in der NewsApp finden Sie dazu einen Player. Einfach draufklicken und anhören! So erfahren Sie, was wichtig ist, auch wenn Sie gerade keine Hand frei haben – beim Kochen oder beim Sport zum Beispiel. Das ganze funktioniert über Text-to-Speech (TTS). Was genau dahinter steckt, erklären wir hier.

Was heißt TTS?

Text-to-Speech bedeutet, dass ein Text über eine Software künstlich in gesprochene Sprache (Speech) umgewandelt wird. Dabei entsteht eine Audio-Datei, die Sie anhören können. Einfach gesagt, liest der Computer die Artikel vor.

Was kann ich mir anhören?

Alles! Na ja fast alles. Etwa 70 Prozent unserer Inhalte auf der Website und in der App können Sie über TTS hören. Ausgenommen sind zum Beispiel Veranstaltungs-Tipps, Live-Ticker und Hinweise in Bildergalerien. Dabei handelt es sich oft um kurze, nicht zusammenhängende Sätze oder sogar Stichpunkte. Derzeit arbeiten wir an einer technischen Umsetzung, damit auch diese Texte vorgelesen flüssig klingen.

Text-To-Speech noch in den Kinderschuhen

Die menschliche Sprache ist sehr komplex. Kinder brauchen Jahre, bis sie komplizierte Wörter aussprechen können und noch länger, bis sie richtig lesen können. So gesehen steckt auch die heutige Text-to-Speech-Software noch in den Kinderschuhen. Bevor sie ein Wort vorliest, untersucht sie dieses nach bestimmten Strukturen. Unsere künstliche Stimme weiß, dass zum Beispiel die Buchstaben S-C-H zusammen – also sch – ausgesprochen werden. Doch es gibt immer wieder Wörter, bei denen diese Logik nicht greift. So kann die Software nicht erkennen, ob das Wort Profitrainer wie „Profi-Trainer“ oder „Profit-Rainer“ ausgesprochen wird. Noch komplizierter wird es bei Begriffen aus anderen Sprachen, bei Eigennamen oder Wörtern mit mehreren Bedeutungen wie zum Beispiel Hochzeit. Deshalb kommt es immer wieder zu Fehlern. Doch im Gegensatz zum Menschen, lernt unsere künstliche Stimme sehr schnell. Einmal korrigiert, spricht er das Wort nie wieder falsch aus.

Wie kann ich Fehler melden?

Wir arbeiten ständig daran, Wörter und auch die Betonung der Sätze weiter zu optimieren. Wir rechnen damit, dass die künstliche Stimme in ein bis maximal zwei Jahren kaum mehr von einer menschlichen Stimme zu unterscheiden sein wird.

Sie wollen uns helfen, TTS noch weiter zu verbessern? Sollten Ihnen falsch ausgesprochene Wörter oder sonstige Fehler in unserem TTS-Player auffallen, schreiben Sie einfach eine e-Mail an audio@noz-digital.de mit folgenden Informationen:

  • Titel des Artikels
  • Artikel-Link (diesen können Sie aus der Eingabeleiste des Browsers kopieren)
  • falsch ausgesprochenes Wort
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen