Russische Raumfahrtbehörde : Roskomos: Defekter Sensor verantwortlich für Sojus-Fehlstart

Ein technischer Defekt sorgte für den Fehlstart, ergab die offizielle Untersuchung. Foto: imago/ITAR-TASS/Sergei Bobylev
Ein technischer Defekt sorgte für den Fehlstart, ergab die offizielle Untersuchung. Foto: imago/ITAR-TASS/Sergei Bobylev

Der Fehlschlag brachte das Flugprogramm zur Internationalen Raumstation ISS durcheinander.

Avatar_shz von
01. November 2018, 04:34 Uhr

Moskau | Der Fehlstart einer russischen Sojus-Rakete am 11. Oktober ist nach offiziellen Angaben durch einen defekten Sensor verursacht worden. Der Sensor sei beim Zusammenbau der Trägerrakete vom Typ Sojus-FG am Weltraumbahnhof Baikonur beschädigt worden, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Donnerstag in Koroljow bei Moskau mit.

An zwei bereits montierten Sojus-Raketen werde nun überprüft, ob bei ihnen der gleiche Fehler passiert sei. Bei dem Fehlstart hatten sich die Raumfahrer Sergej Owtschinin und Nick Hague unverletzt retten können. Der Fehlschlag bringt aber das Flugprogramm zur Internationalen Raumstation ISS durcheinander.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen