Freiwillige Nutzer nötig : RKI will mit neuer App Corona-Verbreitung besser verstehen

Avatar_shz von 07. April 2020, 11:17 Uhr

shz+ Logo
Das RKI hofft bei der App 'Corona-Datenspende' auf die Mithilfe der Bevölkerung.
Das RKI hofft bei der App "Corona-Datenspende" auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Eine App für Fitness-Armbänder und Smart-Watches soll dem RKI helfen, das Coronavirus besser zu verstehen.

Berlin | Das Robert Koch-Institut (RKI) will mit Hilfe von Fitness-Armbändern und Computeruhren neue Erkenntnisse zur Ausbreitung von Coronavirus-Infektionen in Deutschland gewinnen. Dafür veröffentlichte das RKI am Dienstag die App "Corona-Datenspende", die auf Daten aus den Geräten zugreifen kann. Die Nutzung der App sei freiwillig, betonte das RKI. Opinar...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen