Oxfam-Studie : Besonders Reiche schaden dem Klima deutlich stärker als Arme

Avatar_shz von 21. September 2020, 08:12 Uhr

shz+ Logo
Die reichsten 10 Prozent seien laut der Studie zwischen 1990 bis 2015 für über die Hälfte (52 Prozent) des CO2-Ausstoßes verantwortlich gewesen. Symbolfoto
Die reichsten 10 Prozent seien laut der Studie zwischen 1990 bis 2015 für über die Hälfte (52 Prozent) des CO2-Ausstoßes verantwortlich gewesen. Symbolfoto

Die Folgen des Klimawandels könnten die Welt in Gewinner und Verlierer spalten. Das ist das Fazit einer neuen Studie.

New York | Das reichste Prozent der Weltbevölkerung bläst einer Studie zufolge mehr als doppelt so viele klimaschädliche Kohlendioxid-Emissionen in die Atmosphäre wie die ärmere Hälfte der Menschheit zusammen. Das geht aus einem Bericht hervor, den die Entwicklungsorganisation Oxfam vor der am Dienstag beginnenden Generaldebatte der 75. UN-Vollversammlung in New...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen