Untersuchungsausschuss : Wirecard: Scholz sieht keine Verantwortung der Regierung

Avatar_shz von 22. April 2021, 19:44 Uhr

shz+ Logo
Bundesfinanzminister Olaf Scholz kommt zur Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschusses in Berlin.
Bundesfinanzminister Olaf Scholz kommt zur Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschusses in Berlin.

Es ist der Höhepunkt im Wirecard-Untersuchungsausschuss: Der unter Druck geratene Finanzminister weist jegliche Schuld von sich - und versucht, den Blick vor allem nach vorne zu richten.

Berlin | Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sieht im Betrugsskandal bei Wirecard mit Schäden für Tausende Anleger keine Fehler der Bundesregierung. Der Vizekanzler wies am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestags Vorwürfe zurück, das Finanzministerium oder die Finanzaufsicht Bafin hätten ihre schützende Hand über das einst aufstrebende Fintech Wire...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert