Bilanzskandal : Wirecard kündigt Ex-Vorstandschef Braun außerordentlich

shz+ Logo
Wirecards Ex-Vorstand Markus Braun. /dpa
Wirecards Ex-Vorstand Markus Braun. /dpa

Milliarden fehlen in den Bilanzen, die Dax-Hoffnung meldet Insolvenz an - jetzt hat das Skandal-Unternehmen Wirecard seinem früheren Vorstandschef gekündigt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
30. Juni 2020, 19:58 Uhr

Der Aufsichtsrat von Wirecard hat den Anstellungsvertrag des früheren Vorstandschefs Markus Braun außerordentlich gekündigt. Das teilte der in einen Bilanzskandal verwickelte Zahlungsabwicklungskonzern mi...

erD uatsAcshfitr nov rrdiaWec aht edn vgseteagltnArrslnu dse reerfhnü shfcsdroeantVs urakMs rBuna reldeiroutnahcß gkniü.etgd aDs teietl edr in ineen saazldialnnBk leecivtekwr lunausgnglhiZwnnkbzkorcesa m.ti

Buran war gwene esd lasdSakn am 19. uJin ecüue.tterzgkrn eigneW egTa tseärp ewdru er ftoesemmeng,n amk annd eabr egeng ntuoaKi riewed fua frniee uF.ß mI tMtpiutlnek sed asdlankS hesten 1,9 ilrMlanedi uEro ufa onhndteueknr,Ta ied icmeuhvtrl nctih iern.exseti Am .25 nuiJ ltetlse adircreW nenei lraavgeoIns.tnzn

© idofanc-,pmo 2960d3p0a9/8--266426:0

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert