zur Navigation springen

Weltwirtschaftspreis für Liberias Staatspräsidentin

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eine Staatschefin aus Afrika, eine herausragende Unternehmerin aus Indien und ein Berater von US-Präsident Barack Obama erhalten in diesem Jahr den Kieler Weltwirtschaftlichen Preis. Die Preisträger gab der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft, Dennis Snower, gestern bekannt: Liberias Staatspräsidentin und Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf, die indische Biotechnologie-Unternehmerin Kiran Mazumdar-Shaw und der amerikanische Ökonom Richard Thaler. Sie werden den Preis während der Kieler Woche am 22. Juni entgegennehmen. Die Festrede hält Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Snower bezeichnete alle drei Ausgezeichneten als Visionäre. „Sie helfen uns zu verstehen, wie man aus der Globalisierung etwas Nachhaltiges schaffen kann.“ Aus Sicht Snowers tragen sie auch dazu bei, das Menschenbild in der Wirtschaftswissenschaft über rein rationale und materialistische Aspekte hinaus zu erweitern. Das IfW, die Landeshauptstadt Kiel, sowie die Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein würdigen mit dem zum zehnten Mal vergebenen Preis jährlich einen Politiker, Ökonomen und Unternehmer, die sich als Vordenker einer weltoffenen und marktwirtschaftlichen Gesellschaft verdient gemacht haben.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 14:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert