Verbraucher in Konsumlaune – Regierung setzt auf Konjunkturplus

Gabriel mit Jahresbericht.
Gabriel mit Jahresbericht.

shz.de von
28. Januar 2015, 13:00 Uhr

Die Verbraucher in Deutschland sind in Kauflaune wie seit mehr als 13 Jahren nicht mehr. Niedrige Heizöl- und Benzinpreise sowie Lohnsteigerungen sorgen für gute Stimmung. Die Bereitschaft der privaten Haushalte zu größeren Anschaffungen legte im Januar ebenso zu wie die Einkommenserwartung, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK in Nürnberg mit. Im Februar dürfte der Indikator für das Konsumklima auf den höchsten Stand seit November 2001 klettern. Inzwischen sehen die Bundesbürger auch die deutsche Wirtschaft nach der Schwächephase im vergangenen Herbst wieder im Aufwind. Nach wachsender Konjunkturskepsis mache sich unter den rund 2000 Befragten Zuversicht breit.

Auch die Bundesregierung setzt angesichts niedriger Preise, höherer Einkommen und neuer Beschäftigungsrekorde auf mehr Privatkonsum und damit eine starke Konjunktur. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) warnte bei der Vorlage des neuen Jahreswirtschaftsberichts vor Zufriedenheit. „Die deutsche Wirtschaft ist in guter Verfassung.“ Es gebe aber einige Herausforderungen sowie Risiken durch internationale Konflikte: „Ich rate dazu, auch diese Wachstumszahlen nicht als gesetzt und gegeben hinzunehmen.“

Die Bundesregierung erwartet für 2015 ein Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent – wie schon 2014.  Die Erwerbstätigenzahl werde um 170  000 auf 42,8 Millionen zunehmen, die Arbeitslosenquote auf 6,6 Prozent sinken. Gleichzeitig sollen die Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer 2015 um weitere 3,2 Prozent stark steigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen