Energie : US-Milliardär geht gegen schottischen Windpark vor

Der US-Geschäftsmann Donald Trump sorgt sich um den Blick von seinem Luxus-Golfplatz.  
Foto:
Der US-Geschäftsmann Donald Trump sorgt sich um den Blick von seinem Luxus-Golfplatz.  

Der US-Geschäftsmann Donald Trump geht mit einer Anfechtungsklage gegen den Bau eines Windparks vor.

shz.de von
12. November 2013, 15:11 Uhr

Der geplante Elf-Turbinenpark in der Bucht von Aberdeen im Nordosten Schottlands würde den Blick von seinem Luxus-Golfplatz ruinieren, argumentiert der Milliardär.

Daher haben seine Organisationen das oberste Zivilgericht in Edinburgh aufgefordert, die Bauentscheidung für die Windräder für illegal zu erklären.

Das Projekt hatte die schottische Regierung im März gebilligt. Trump hat damit gedroht, seine einigen Pläne für eine Hotel- und Ferienanlage auf seinem Golf-Gelände zu stoppen, sollte der Windpark doch entstehen.

Schottische Umweltschützer haben Trump indessen als «Mobbing-Milliardär» bezeichnet und bei Gericht eigene Klagen gegen den Golfplatz-Bau eingereicht.

Anwohner werfen Trump vor, mit Einschüchterungstaktiken versucht zu haben, sie zu vertreiben, um sich das Gelände zu sichern. Zudem verschandle er mit seinem Bau den schönen Abschnitt der einst geschützten Küste.

Golfanlage

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen