Arbeitsmarkt : Unternehmer: China muss sich um Millionen neue Jobs bemühen

Chinesische Arbeiter auf einer Baustelle: Jedes Jahr kommen zehn bis 15 Millionen Landbewohner in die Städte kommen und suchen Arbeit.  /Archiv
Chinesische Arbeiter auf einer Baustelle: Jedes Jahr kommen zehn bis 15 Millionen Landbewohner in die Städte kommen und suchen Arbeit.  /Archiv

Für China gehört nach Ansicht eines Spitzenunternehmers die Schaffung von Arbeitsplätzen für Millionen von Landbewohnern und Uni-Absolventen jedes Jahr zu den größten Herausforderungen.

shz.de von
06. Oktober 2013, 14:33 Uhr

Dafür sei der Wandel von einer Billiglohnwirtschaft hin zu einer Wirtschaft mit starker Binnennachfrage nötig, sagte Frank Ning, Aufsichtsratsvorsitzender des größten chinesischen Agrar- und Nahrungsmittellieferanten Cofco, am Sonntag in Nusa Dua auf der indonesischen Insel Bali. Die staatliche Cofco steht mit Erlösen von 31,8 Milliarden Dollar (23,5 Mrd Euro) auf Platz 357 der Forbes-Liste der größten Unternehmen der Welt 2013.

«Wie schaffen wir annähernde Vollbeschäftigung? Wir haben jedes Jahr zehn bis 15 Millionen Landbewohner, die in die Städte kommen und Arbeit suchen, und zehn Millionen Universitätsabsolventen», sagte Ning bei einer Tagung mit mehr als 1000 Unternehmern aus den 21 Pazifikanrainerstaaten (Apec). «Ich bin zuversichtlich, die Binnennachfrage wächst», sagte er.

Über Cofco

Cofco auf Forbes-Liste

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen