zur Navigation springen

Christine Lagarde : Unter Verdacht

vom

Dem Internationalen Währungsfonds (IWF) droht erneut eine Zitterpartie um den Chefposten.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 08:52 Uhr

Paris | Christine Lagarde, die Nachfolgerin des über eine Sex-Affäre gestürzten Dominique Strauss-Kahn, muss sich am Donnerstag einer unangenehmen Vernehmung durch Ermittler des französischen Gerichtshofs der Republik stellen. Die 57-Jährige steht unter Verdacht, in ihrer Zeit als französische Wirtschaftsministerin (2007-2011) eine gigantische Entschädigungszahlung von Hunderten Millionen Euro an den früheren Adidas-Haupteigner Bernard Tapie ermöglicht zu haben. Weil das Geld aus der Staatskasse kam, wird ihr Beihilfe zur Veruntreuung öffentlicher Mittel vorgeworfen. Sollten die Ermittler die Verdachtsmomente gegen die IWF-Chefin bestätigt sehen, muss sie mit der Einleitung eines Anklageverfahrens rechnen. Die Betroffene weist die Vorwürfe vehement zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen