zur Navigation springen

Unbekannter Hacker will Rewe erpressen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 14:05 Uhr

Ein unbekannter Hacker hat versucht, Deutschlands zweitgrößten Lebensmittelhändler Rewe zu erpressen. Der Hacker habe gedroht, Firmeninterna zu veröffentlichen, die er im privaten E-Mail-Account eines Aufsichtsrats gestohlen habe, berichtete ein Firmensprecher. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Mit der Drohung soll Geld erpresst werden. Zahlen wurden bislang nicht genannt. Nach „Bild“-Angaben handelte es sich unter anderem um Details zur nächsten Aufsichtsrats-Sitzung am heutigen Mittwoch, auf der Entscheidungen über die künftige Unternehmensstrategie fallen sollen. Weiter hieß es, in der Mail sei es um Informationen zu den Expansionsplänen des Kölner Lebensmittelhändlers gegangen, die auf dem hartumkämpften Markt vor allem Konkurrenten interessieren dürften.

Die Rewe-Gruppe machte dagegen zum Inhalt der E-Mail keine Angaben. Sie betonte lediglich, die mit krimineller Energie beschafften Daten seien zwar vertraulich, „aber in keiner Weise dazu geeignet, Druck auf unser Unternehmen auszuüben“.

Das Unternehmen war 2011 bereits einmal Opfer eines Datendiebes geworden. Damals hatte ein Hacker Sammelbild-Tauschbörsen des Handelskonzerns geknackt und Zehntausende Kundendaten ins Internet gestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert