Tierquälerei: H&M verzichtet auf Angora-Pullis

Avatar_shz von
29. November 2013, 00:34 Uhr

Der schwedische Modekonzern H&M verzichtet vorerst auf Kleidung mit Angorawolle. Grund: Videos der Tierschutzgruppe Peta zeigten, wie brutal Kaninchen in China gerupft werden. Schweden reagierte empört. „Wir stoppen die Produktion“, sagte H&M-Sprecherin Camilla Emilsson Falk gestern in Stockholm. H&M müsse prüfen, ob sich die Hersteller von Angora-Wolle an die „Standards“ hielten. Pullis oder Schals aus Angora, die schon in den Läden lägen, würden aber noch verkauft. Peta-Filme hatten gezeigt, wie Arbeiter den Tieren das Fell vom Leib rissen. Die Kaninchen schrien vor Schmerz. Aus China stammen laut Peta 90 Prozent der Angora-Wolle weltweit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen