Energie : Strompreise steigen 2014 nur leicht

Entwarnung für viele Haushalte: Viele Versorger erhöhen vorerst nicht ihre Preise.
Entwarnung für viele Haushalte: Viele Versorger erhöhen vorerst nicht ihre Preise.

Die Strompreise steigen Anfang 2014 deutlich moderater als im Vorjahr. Viele Versorger, darunter die Energieriesen Eon, RWE, EnBW und Vattenfall, verzichten vorerst ganz auf Erhöhungen.

shz.de von
16. November 2013, 11:19 Uhr

Das ergab eine dpa-Umfrage bei Internet-Vergleichsportalen. Die bereits gemeldeten Erhöhungen liegen danach im Schnitt bei gut drei Prozent. Die Mehrbelastung für eine vierköpfige Familie mit 4000 Kilowattstunden Jahresverbrauch beträgt etwa 35 Euro.

Anfang 2013 hatten sich die Stromrechnungen dagegen aufs Jahr gerechnet um mehr als 120 Euro erhöht. Zwar steigt die Ökostrom-Umlage erneut. Grund für den insgesamt geringeren Zuwachs sind jedoch die niedrigen Strombeschaffungskosten an der Börse, die an die Kunden weitergegeben werden. Außerdem stagnieren vielfach die Netzentgelte. Der 20. November ist der Stichtag für die Ankündigung von Preiserhöhungen zum Jahresbeginn.

Mitteilung BDEW zu EEG-Umlage

BDEW-Charts zu Strompreis-Zusammensetzung

Energy Brainpool-Studie

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen