Nordsee : Stromleitung soll Niederlande und Dänemark verbinden

Tennet will auch Offshore-Parks anschließen.
1 von 2
Tennet will auch Offshore-Parks anschließen.

Eine neue Stromleitung soll einmal quer durch die Nordsee von der Emsmündung bis nach Dänemark führen. Dabei können auch Offshore-Parks angeschlossen werden.

shz.de von
10. September 2014, 13:07 Uhr

Eemshaven | Von der niederländischen Seite der Emsmündung aus wird eine Stromleitung durch die Nordsee nach Endrup in Dänemark gelegt. Der Bau der rund 300 Kilometer langen Leitung solle nach Abschluss von Genehmigungs- und Planungsarbeiten 2016 beginnen, teilte der niederländische Stromnetzbetreiber Tennet am Mittwoch mit. Der deutsche Teil des Wattenmeers ist davon nicht betroffen, die Leitung führt nördlich von Sylt zum dänischen Festland.

Die in Eemshaven beginnende Verbindung, an die auch Offshore-Parks angeschlossen werden können, soll vor allem die Nutzung der Windenergie verbessern. In die Hochspannungsleitung wollen Tennet und der dänische Partner Energienet.dk mehr als 600 Millionen Euro investieren. 2019 soll die Verbindung in Betrieb gehen.

Die Niederlande wollen künftig an der Emsmündung ein Viertel ihres benötigten Stroms erzeugen. Neben einem umstrittenen RWE-Kohlekraftwerk wird dort ein Gaskraftwerk gebaut. Im vergangenen Jahr ging außerdem das größte Bio-Kraftwerk der Benelux-Länder in Betrieb, das mit Abfallholz befeuert wird. Eemshaven wirbt für sich deshalb auch gerne als die Steckdose der Niederlande.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen