Steuerbetrug: Kubicki verteidigt Multimillionär

dpa_14894c00ee8da432

shz.de von
06. Mai 2014, 14:08 Uhr

Wegen Steuerhinterziehung in 17 Fällen muss sich seit gestern ein Hamburger IT-Unternehmer vor dem Kieler Landgericht verantworten. Seinem Rechtsanwalt und Steuerberater wird in zehn Fällen Beihilfe vorgeworfen. Laut Anklage ermöglichten sie es acht leitenden Mitarbeitern aus Schleswig-Holstein, Einkünfte an der Steuer vorbei zu kassieren. Den Finanzbehörden entgingen demnach von 2002 bis 2004 rund 2,3 Millionen Euro Einkommenssteuer. Um das zu erreichen, sollen die Angeklagten beim Verkauf einer Unternehmensberatungsgesellschaft mündliche Verträge über Unterbeteiligungen geschlossen haben. Der 72-jährige wird zu den reichsten 400 Deutschen gezählt und gilt als einer der 40 reichsten Hamburger. Verteidigt wird er von den Anwälten Wolfgang Kubicki, Johann Schwenn und Frank Roser (Foto; von links). Der Prozess ist bis Ende August terminiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert