zur Navigation springen

Börse in Frankfurt : Leichte Gewinne im Dax

vom

Vor der Notenbankkonferenz im US-amerikanischen Jackson Hole haben sich die Anleger auch am Donnerstag nicht weit vorgewagt.

Der Dax legte bis zum Mittag 0,32 Prozent zu auf 12 212,71 Punkte und glich damit die Vortagesverluste fast aus. Auch der Technologiewerte-Index TecDax verbesserte sich um 0,31 Prozent auf 2274,63 Punkte und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann ein halbes Prozent. Der MDax mit den Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen sank um 0,44 Prozent auf 24 808,41 Punkte.

Nach dem Rückschlag seit Mitte Juni hatte sich der Dax zuletzt zwischen rund 12 000 und 12 300 Punkten eingependelt. Nun warten die Anleger auf die bevorstehende Notenbankkonferenz im US-amerikanischen Jackson Hole. Besonders interessiert sie dabei die Rede des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, die allerdings erst am Freitag nach Börsenschluss auf der Agenda steht.

Gegen den Trend etwas abwärts ging es für die Papiere von Thyssenkrupp. Politiker und Gewerkschafter wollen einem Pressebericht zufolge die angepeilte Fusion der Stahlsparte von Thyssenkrupp mit dem indischen Branchenriesen Tata Steel verhindern. Die geplante Fusion wird von Börsianern sehr positiv gesehen - platzt sie, wäre es eine herbe Enttäuschung.

Ein Bericht des «Manager Magazin» setzte die Papiere des Möbel- und Einzelhändlers Steinhoff schwer unter Druck: Sie verloren am MDax-Ende mehr als 9 Prozent. Dem Magazin zufolge soll das Unternehmen ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten sein. Bereits 2015 und damit vor dem Börsengang des Konzerns mit Sitz in den Niederlanden hatte es ähnliche Berichte gegeben.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2017 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert