zur Navigation springen

Bombay Sapphire : Rückruf in Kanada: Superstarker Gin muss aus den Regalen

vom

77 statt 40: Für einige kanadische Gin-Trinker kam es zu einer hochprozentigen Überraschung.

von
erstellt am 04.Mai.2017 | 10:52 Uhr

In kanadischen Regalen sind größere Mengen von Gin aufgetaucht, die erheblich mehr Alkohol enthalten, als auf dem Etikett angegeben. Der Gin der Marke „Bombay Sapphire“ enthielt 77 Volumenprozent statt der angegebenen 40 Prozent. Die Behörden in Kanada ließen die Flaschen deshalb zurückrufen.

„Das Produkt ist für den Verzehr nicht geeignet“, schreibt das „Liquor Control Board of Ontario“ (LCBO) in einer Mitteilung. LCBO ist ein staatlicher Alkoholhändler in dem bevölkerungsreichsten kanadischen Bundesstaat. Fälle außerhalb Kanadas sind nicht bekannt. Betroffen sind 1,14-Liter-Flaschen mit dem aufgedruckten Code L16304w.

Gin ist der Modeschnaps der Saison. Neben dem klassischen „London Dry“ sprießen auch regionale Gins aus dem Boden mit teils sehr gutem wirtschaftlichem Erfolg. In Schleswig-Holstein wird Gin etwa in Flensburg („Sylter Hopfen“), Norderstedt („Nordisch Gin“) und Kiel („Spitzmund“) gebrannt.

Anfang März war in Kanada bereits Wodka aufgetaucht, der 81 statt 40 Volumenprozent Alkohol enthielt. Hier gab es ebenfalls einen Rückruf. Schnäpse werden in der Regel mit einem deutlichen höheren Alkoholgehalt gebrannt, als sie auf Flaschen gefüllt werden. Die Spanne reicht dabei von gut 60 Prozent etwa bei schottischem Single Malt Whisky bis hin zu über 90 Prozent bei russischem Wodka. Anschließend wird die Spirituose dann vor der Abfüllung durch Zugabe von Wasser auf die sogenannte Trinkstärke reduziert. Hierbei kam es beim für Kanada bestimmten Bombay Sapphire offenbar zu einem Fehler.

Bei schottischem Whisky ist es aber auch nicht unüblich, ihn unverdünnt in den Handel zu bringen. Diese Flaschen sind dann aber ausdrücklich mit dem sehr hohen Alkoholgehalt gekennzeichnet und meist auch mit der Bezeichnung „Cask Strength“ (Fassstärke).

shz.de hat eine Reihe von internationalen und regionalen Gins sowie Tonic Water verkostet. Hier geht es zur Übersicht. Bombay Sapphire gefiel dem Tester dabei ausgesprochen gut: „Das Aroma trägt neben dem unaufgeregten Wacholder einen Tupfen Zitrone in sich, auf das sich dann etwas Apfelsinenschale legt. Anschließend deckt die leicht herbe Note frisch geernteter Pflaumen den wenig komplexen aber perfekt abgestimmten Geschmack ein.“ Hier geht es zur Verkostung von Bombay Sapphire.

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen