Revision: Middelhoff zieht vor den Bundesgerichtshof

dpa_148a44009007ca11

shz.de von
21. November 2014, 15:47 Uhr

Ex-Top-Manager Thomas Middelhoff (Foto) wehrt sich gegen die Verurteilung zu einer dreijährigen Haftstrafe. Die Verteidiger des 61-jährigen Managers hätten Revision gegen das Urteil eingelegt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Essen gestern. Damit wird der Fall den Bundesgerichtshof beschäftigen. Das Landgericht Essen hatte den Ex-Chef des pleitegegangenen Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor der Untreue in 27 Fällen und der Steuerhinterziehung in drei Fällen schuldig gesprochen. Middelhoff hatte alle Vorwürfe zurückgewiesen. In der Revision wird geprüft, ob dem Gericht rechtliche Fehler unterlaufen sind. Das kann der Fall sein, wenn das Urteil nicht nachvollziehbar ist, Beweise nicht richtig bewertet, die Aussagen von Zeugen falsch eingeschätzt wurden. Neue Beweise werden nicht vorgelegt. Bei Rechtsfehlern weist das Revisionsgericht den Fall zur neuen Verhandlung zurück.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert