Patentanmeldungen: Hamburg weiter im Spitzenfeld

shz.de von
13. April 2014, 16:24 Uhr

Die Wirtschaftsmetropole Hamburg liegt bei Erfindungen im Bundesvergleich in der Spitzengruppe. Im vergangenen Jahr landete Hamburg mit 741 Patentanmeldungen bezogen auf die Einwohnerzahl auf Platz drei, teilte das Deutsche Patent- und Markenamt mit. Das waren 20 Anmeldungen weniger als noch 2012. Mit 43 Anmeldungen bezogen auf 100 000 Einwohner liegt die Hansestadt nur hinter Bayern (118) und Baden-Württemberg (138). Die meisten Hamburger Patente werden durch ortsansässige Unternehmen wie Airbus oder Philips angemeldet. Laut Technologiebarometer der Handelskammer sind besonders Patente aus der Chirurgie/Diagnostik und der Flugzeugausrüstung beliebt.

Weiter nördlich in Schleswig-Holstein ist die Zahl der angemeldeten Patente 2013 deutlich zurückgegangen. Nach 516 im Jahr 2012 wurden im vergangenen Jahr 465 Patente neu abgemeldet. Je 100 000 Einwohner macht das 17. Damit liegt das nördlichste Bundesland im bundesweiten Vergleich weiter im hinteren Tabellendrittel. Nur das Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt wiesen niedrigere Erfindungs-Quoten auf. Die zuständige Abteilungsleiterin Birgit Binjung der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein relativiert jedoch, teilweise würden Patente zwar im Norden entwickelt, aber dem Land des Unternehmenssitzes zugesprochen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen