Corona-Pandemie : Noch 750.000 Tiere im „Schweinestau“

Avatar_shz von 20. Dezember 2020, 15:46 Uhr

shz+ Logo
Wegen der Corona-Pandemie werden deutlich weniger Schweine geschlachtet - zu Lasten der Landwirte.
Wegen der Corona-Pandemie werden deutlich weniger Schweine geschlachtet - zu Lasten der Landwirte.

Die Preise sind niedrig, die Verzweiflung groß: Hunderttausende Schweine wurden wegen der Corona-Pandemie nicht geschlachtet. Zeit für ein Umdenken in der Landwirtschaft?

Osnabrück | Der „Schweinestau“ angesichts geringerer Schlachtkapazitäten in der Corona-Krise ist für die niedersächsische Agrarministerin Barbara Otte-Kinast keineswegs überwunden. Bundesweit seien etwa 750.000 Schweine „in der Warteschleife“, sagte die CDU-Politikerin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Die Lage in den Ställen habe sich „überhaupt noch nicht ent...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen