Nächste BER-Panne: Planer war nur technischer Zeichner

shz.de von
24. Juni 2014, 13:52 Uhr

Die Berliner Flughafengesellschaft ist bei der Planung ihrer funktionsuntüchtigen Entrauchungsanlage offenbar einem Hochstapler aufgesessen. Wie der „Stern“ berichtet, ist der jüngst von Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn geschasste Alfredo di Mauro, der ehemalige Planer der sogenannten Anlage 14, kein Ingenieur, wie bisher in Berlin allgemein angenommen. Vielmehr bestätigte di Mauros Anwalt dem Magazin, dass sein Mandant lediglich über einen Gesellenbrief als technischer Zeichner verfüge. Bereits im Frühjahr 2012 galt die Entrauchungsanlage als Hauptursache für den damals geplatzten Eröffnungstermin des Flughafens.

Für einen weiteren Skandal sorgte der Fund von Flughafen-Akten in einem Container. Laut „B.Z.“ sind darunter detaillierte Angaben zu Fahrstühlen und Starkstromanlagen. Der Flughafen-Betreiber erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert