Misslich

shz.de von
11. April 2014, 13:45 Uhr

Das Dilemma, in dem sich viele Energieversorger befinden, ist offensichtlich: Die Verträge sollen lange Laufzeiten haben, während Bezugskosten schwanken und Gerichte eine Preisanpassungsklausel nach der anderen einkassieren. Doch genau das könnte auch für Verbraucher misslich werden. Denn wo Versorger aufhören, Spitz auf Knopf zu kalkulieren, und spätere Preisanpassungen durch höhere Grundpreise umgehen, wird es für Kunden teuer. Und steigen die Versorger auf Kettenverträge um, dürfen sich Kunden womöglich bald schon alle paar Wochen mit neuen Preisen herumschlagen. Das mag mancher als Sieg für die Verbraucher sehen – doch der Beigeschmack ist bitter.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert