Mindestlohn gefährdet den Arbeitsmarkt

shz.de von
04. Januar 2015, 15:34 Uhr

Volkswirte gehen für 2015 nur von einer verhaltenen Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt aus. Zwar rechnen die Fachleute mit einem kräftigeren Wirtschaftswachstum als 2014. Auf dem Arbeitsmarkt werde dieser Konjunkturschub aber kaum ankommen, prognostizierten die Ökonomen deutscher Großbanken in einer Umfrage. Im Jahresschnitt 2015 rechnen sie mit 2,90 bis 2,94 Millionen Arbeitslosen, was einer Stagnation gleichkäme. Die meisten Volkswirte begründen ihre Einschätzung vor allem mit der am 1. Januar in Kraft getretenen Mindestlohnregelung. Nach Überzeugung von Oliver Rakau, Arbeitsmarktexperte bei der Deutschen Bank, dürfte sich zudem die starke Nachfrage nach der Rente mit 63 dämpfend auf Konjunktur und Arbeitsmarkt auswirken. „Es zeichnet sich ab, dass 2015 viele hoch qualifizierte Arbeitnehmer vorzeitig in Rente gehen.“ Sie rissen damit Lücken in die Belegschaften, die sich nicht mehr so leicht schließen ließen. Das könnte das Wachstum der Unternehmen bremsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen