Middelhoff: „Haftbefehl ist vom Tisch“

dpa_14899a0041618a54

shz.de von
15. Juni 2014, 13:49 Uhr

Der frühere Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor, Thomas Middelhoff (Foto), hat nach eigenen Angaben den gegen ihn beantragten Haftbefehl abgewendet. Das sagte der Manager der „Bild“. Seine Manager-Versicherung habe „am Freitagnachmittag, wenige Minuten nach der Meldung eines Online-Magazins, die Haftungsgarantie für die vom Arcandor-Insolvenzverwalter Jauch geforderten 3,4 Millionen Euro übernommen“. Dies habe der Insolvenzverwalter inzwischen akzeptiert. Middelhoff und seine Anwälte gingen davon aus, „dass er das Zwangsvollstreckungsverfahren nicht fortführt“.

Auch Middelhoffs Anwalt Winfried Holtermüller hatte gesagt, es sei eine Einigung zwischen den Streitparteien erzielt worden und ein Haftbefehl kein Thema mehr. Der Sprecher des Arcandor-Insolvenzverwalters widersprach allerdings dieser Darstellung. Das Essener Landgericht hatte Middelhoff 2013 in einem Zivilverfahren verurteilt, rund 3,4 Millionen Euro an den Insolvenzverwalter zu zahlen. Es geht vor allem um Bonuszahlungen, die Middelhoff nach Richter-Auffassung zu Unrecht erhalten hat. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da beide Seiten Revision eingelegt haben.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert