Max Bögl schafft 200 neue Jobs am Nord-Ostsee-Kanal

shz.de von
09. Mai 2014, 13:42 Uhr

Das bayerische Unternehmen Max Bögl schafft 200 Arbeitsplätze direkt am Nord-Ostsee-Kanal. In Osterrönfeld bei Rendsburg soll Ende Juni die Produktion von Hybridtürmen für Windkraftanlagen beginnen. Die Fertigungshalle, 277 Meter lang und 37 Meter breit, zählt zu den größten im mittleren Schleswig-Holstein und steht kurz vor der Fertigstellung. 55 Millionen Euro steckt Bögl, nach eigenen Angaben größtes deutsches Bauunternehmen in Privatbesitz (Jahresumsatz 1,6 Milliarden Euro), in das Projekt. Das Werk stärkt den neuen Schwerlasthafen „Rendsburg Port“. Ein Teil der Turmsegmente aus Spezialbeton und Stahl soll von hier aus verschifft werden. Hybridtürme bestehen aus Beton- und Stahlteilen und werden bis zu 143 Meter hoch. In Osterrönfeld will das Unternehmen Halbschalen aus Beton herstellen, die auf den Windparkbaustellen zu Ringen montiert werden. Jeder Mast besteht aus 17 Betonringen sowie an der Spitze aus drei Stahlsegmenten.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert