zur Navigation springen

Vereinigung Cockpit : Lufthansa-Piloten: Streik am Montag

vom

Kaum geht der Ausstand der Lokführer zu Ende, beginnt der nächste bei den Piloten: Der Streik bei Lufthansa trifft Kurz- und Mittelstreckenflüge.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2014 | 06:28 Uhr

Die Lufthansa-Piloten wollen zu Beginn der neuen Woche erneut streiken. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) rief ihre Mitglieder zu einer weiteren Arbeitsniederlegung bei Europas größter Airline von Montag, 13.00 Uhr, bis Dienstagabend um kurz vor Mitternacht auf. Das teilte die Gewerkschaft am Sonntag in Frankfurt mit.

Ab Montag 13 Uhr bis Dienstag 23.59 Uhr werden die Kurz- und Mittelstreckenflüge bestreikt. Betroffen vom Arbeitskampf auf der Langstrecke werden alle Flüge der Lufthansa mit Flugzeugen vom Typ Airbus A380, A340 und A330 sowie Boeing 747 deutschlandweit, erklärte Cockpit. Bei den Kurz- und Mittelstrecken würden Maschinen vom Typ Airbus A320-Familie, Boeing 737 und Embraer bestreikt. sagte Gewerkschaftssprecher Markus Wahl: „Es ist traurig, dass wir nun zum achten Mal streiken müssen.“

In dem Tarifkonflikt geht es um die sogenannte Übergangsversorgung. Die Lufthansa will, dass ihre Piloten später als bisher in den bezahlten Vorruhestand gehen - die Pilotengewerkschaft wehrt sich dagegen. Lufthansa habe nach nunmehr sieben Streiks seit April die Kompromissvorschläge nicht aufgegriffen, kritisierte Cockpit. Die Gewerkschaft bedauere die Unannehmlichkeiten für die Passagiere. Ziel des Streiks sei ein neuer Tarifvertrag für alle Beschäftigten des Cockpit-Personals.

Zuletzt hatten die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag zwölf Stunden lang gestreikt. 100 Flüge wurden gestrichen, 130.000 Passagiere waren betroffen. Seit April mussten nach Angaben der Lufthansa wegen der Pilotenstreiks bereits mehr als eine halbe Million Passagiere ihre Reisepläne ändern. Rund 4400 Flüge seien bisher gestrichen worden. Auch bei der Frachtsparte Lufthansa Cargo hatten die Piloten schon ihre Arbeit niedergelegt. In dem Tarifkonflikt zeichnete sich auch nach sieben Streikwellen bisher keine Lösung ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen