Lufthansa gründet Bodenpersonal aus

shz.de von
13. Mai 2014, 18:57 Uhr

Die Lufthansa schickt ihr Bodenpersonal abseits der Drehkreuze Frankfurt und München in einen harten Wettbewerb mit privaten Dienstleistern. Dazu werde man die Stationen in eigenständige Gesellschaften ausgründen, so ein Unternehmenssprecher zu entsprechenden Informationen der Gewerkschaft Verdi. Die Einheiten sollen sich dann an Ausschreibungen für die Abfertigung von Passagieren und Maschinen beteiligen. Es geht um die Lufthansa-Standorte Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und Bremen mit zusammen etwa 1300 Beschäftigten. Mit der Verlagerung der meisten Europa-Flüge auf die Tochter Germanwings ist Lufthansa an diesen Flughäfen immer weniger präsent.

Die Kranich-Airline kämpft besonders an diesen mittelgroßen Airports mit der harten Konkurrenz von Ryanair und Easyjet. Die Billig-Rivalen arbeiten bei den Bodendienstleistungen mit Kosten von etwa zwei Euro pro Passagier – bei der Lufthansa sind es bis zu fünf Euro. Verdi befürchtet eine massive verschlechterung der Arbeitsbedingungen sowie der Einkommen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert