zur Navigation springen

Energie : Insolvenzverwalter verklagt früheren Q-Cells-Berater

vom

Bitterfeld-Wolfen (dpa) - Der Insolvenzverwalter des pleitegegangenen Solarunternehmens Q-Cells verklagt einen früheren Berater der Firma unter anderem wegen Abrechnungsfehlern auf Schadenersatz. Die Klage gegen eine Anwaltskanzlei sei am 28. August erhoben worden,.

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 13:49 Uhr

Dies teilte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Henning Schorisch am Mittwoch mit. Zuvor hatte die Tageszeitung «Die Welt» berichtet, Schorisch prüfe Ansprüche von insgesamt mehr als 100 Millionen Euro gegen Ex-Vorstände und damalige Berater.

«Ob und inwieweit gegen weitere Berater oder Verantwortliche der damaligen Q-Cells SE Forderungen gestellt oder Klage erhoben wird, wird noch geprüft», sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters dazu.

Einer der Kernpunkte des Streits ist die Frage, wann der frühere Solarmarktführer Q-Cells Insolvenz anmelden musste. Nach Berichten der «Welt» und der «Wirtschaftswoche» geht der Insolvenzverwalter davon aus, dass das Unternehmen bereits im Januar 2012 nicht mehr zu retten gewesen sei. Trotzdem hätten die Berater bis April weiter an einer Sanierung gearbeitet und damit Geld verdient.

Laut «Welt» prüft der Insolvenzverwalter auch Schadenersatzansprüche gegen frühere Vorstände und Wirtschaftsberatungsunternehmen. Der Sprecher des Insolvenzverwalters sprach zudem von Ansprüchen, die sich ergäben, wenn Formalien bei Abrechnungen nicht richtig eingehalten worden seien.

Q-Cells hatte im April 2012 Insolvenz angemeldet. Die Gläubiger haben inzwischen Forderungen von 1,6 Milliarden Euro angemeldet. Erste Abschlagszahlungen aus der Insolvenzmasse von meist 8,5 Prozent sollen noch in diesem Jahr ausgezahlt werden.

Das operative Geschäft von Q-Cells wurde von dem koreanischen Hanwha-Konzern übernommen. Bei dem neu gegründeten Unternehmen Hanwha Q-Cells arbeiten noch rund 780 Mitarbeiter von einst mehr als 1000 Menschen in Bitterfeld-Wolfen. Kommendes Jahr will die Firma in die schwarzen Zahlen kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen