IHK Lübeck will Geschäftsführer absetzen

<fettdin>Matthias Schulz-</fettdin><fettdin>Kleinfeldt</fettdin>
Matthias Schulz-Kleinfeldt

shz.de von
29. Mai 2013, 03:59 Uhr

Lübeck | Stühlerücken bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Lübeck: Matthias Schulz-Kleinfeldt (Foto) soll als Hauptgeschäftsführer der Kammer abberufen werden. "Das Präsidium der IHK zu Lübeck will die Zusammenarbeit mit Hauptgeschäftsführer Matthias Schulz-Kleinfeldt beenden. Matthias Schulz-Kleinfeldt trat 2010 die Nachfolger von Bernd Rohwer an. "Grund ist das gestörte Vertrauensverhältnis", so IHK-Präses Friederike C. Kühn aus Bargteheide, die im Februar gewählt worden war. Ihr Gegenkandidat hieß Lutz Kleinfeldt, Schwager des IHK-Hauptgeschäftsführers. Über diese Personalie war intern eine heftige Kontroverse entbrannt. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe halte er er für unberechtigt, so Schulz-Kleinfeldt. Über die Gründe für das gestörte Vertrauensverhältnis will das IHK-Präsidium schweigen bis zum 4. Juni. Dann wird sich das achtköpfige Gremium der Kammer bei einer Vollversammlung äußern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen