IG Metall Küste verschärft die Gangart

shz.de von
29. Januar 2015, 12:32 Uhr

Die IG Metall Küste hat ihre Warnstreiks gestern fortgesetzt. Schwerpunkt war das Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder, wo die Beschäftigten zu einem Warnstreik aufgerufen waren. An einer Kundgebung vor dem Werkstor beteiligten sich laut Gewerkschaft 2000 Metaller. Auch bei Evoqua Water Technologies in Barsbüttel wurde die Arbeit kurz niedergelegt.

Die IG Metall hatte bereits in der Nacht in elf Betrieben mit Warnstreiks begonnen, nachdem die zweite Tarifrunde für die 140 000 Beschäftigten der Metallindustrie in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und dem nordwestlichen Niedersachsen ohne Ergebnis vertagt worden war. In Schleswig-Holstein gab es in der Nacht zu gestern erste Warnstreiks bei GKN Driveline in Kiel, Danfoss in Neumünster, Krones in Flensburg sowie SIHI und Pano in Itzehoe. Weitere sollen kommende Woche folgen. Die Gewerkschaft fordert 5,5 Prozent mehr Geld sowie einen erweiterten Zugang zu Altersteilzeit und Weiterbildung. Diese Forderungen wies der Arbeitgeberverband Nordmetall jedoch zurück. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 12. Februar geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen