Höhenflug für den Norden

shz.de von
07. April 2014, 16:01 Uhr

Man kann durchaus den Kopf schütteln über das halbstaatliche Proporz-Projekt Airbus. Weil keine der großen Nationen Europas außen vor bleiben darf, funktioniert der Flugzeugbau wie ein Puzzle, dessen Teile aus allen Ecken des Kontinents zusammengetragen werden. Betriebswirtschaftlich ist das nicht immer sinnvoll. Für Norddeutschland freilich ist die Konstruktion ein Segen. Zehntausende direkte und indirekte Jobs sichert Airbus in einer Region, die angesichts des Werftensterbens und der Offshore-Krise zum industriellen Brachland zu werden droht. Mit dem Langstreckenmodell A 350 ist der nächste Hoffnungsträger flügge. Ein Modell voller faszinierender Hightech-Ideen, übrigens zu einem beträchtlichen Teil made in Hamburg und in Schleswig-Holstein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert