„Wärmemonitor 2019“ : Heizkosten 2019 trotz geringerem Energieverbrauch gestiegen

Avatar_shz von 30. September 2020, 20:23 Uhr

shz+ Logo
Der Energiebedarf ging im Jahr 2019 um 3,2 Prozent zurück.
Der Energiebedarf ging im Jahr 2019 um 3,2 Prozent zurück.

Der Grund sind die um mehr als fünf Prozent höheren Preise für Erdgas und Heizöl. Der CO2-Ausstoß geht nur mäßig zurück.

Essen/Berlin | Die Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr weniger geheizt, wegen gestiegener Energiepreise aber mehr für die warme Wohnung bezahlt. Nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) sind die durchschnittlichen Heizkosten der Mieter 2019 um 2,4 Prozent gestiegen. Der Grund: Die abgerechneten Preise für Heizöl- und Erd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen