Hafenkonzern macht dank China Gewinn

dpa_148a1c00f06825d9

shz.de von
14. August 2014, 15:28 Uhr

Der Hamburger Hafenkonzern HHLA hat im ersten Halbjahr vom wachsenden Handel mit China profitiert, gleichzeitig aber Einbußen wegen der Ukraine-Krise hinnehmen müssen. Immerhin: Umsatz und Gewinn stiegen. Der größte Umschlagbetrieb im Hafen erreichte einen Umsatz von 596 Millionen Euro, 5,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, so die HHLA. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen kletterte um 3,4 Prozent auf 81 Millionen Euro. Nach Steuern reduzierte sich das Ergebnis um 5,5 Prozent auf 44 Millionen Euro. Die Zeichen im Hafen stehen insgesamt auf Wachstum: Noch in diesem Monat gehen neue Umschlaganlagen für Riesenschiffe mit 18 000 Containern in Betrieb.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert