Grüne Woche für Schleswig-Holstein ein voller Erfolg

Großes Thema auf der Messe: Urlaub in Schleswig-Holstein –so auch für Genießer und Radler.
Foto:
Großes Thema auf der Messe: Urlaub in Schleswig-Holstein –so auch für Genießer und Radler.

shz.de von
23. Januar 2015, 13:17 Uhr

Über 1600 Aussteller, eine Reise durch 68 Länder und rund 400  000 Besucher aus dem In- und Ausland: Das war die Grüne Woche 2015. An diesem Wochenende geht die Messe für landwirtschaftliche Erzeugnisse nach zehn kulinarischen Tagen zu Ende. Und auch die Verantwortlichen und Aussteller der Schleswig-Holstein Halle ziehen ein positives Fazit der vergangenen eineinhalb Wochen.

Detlef Möllgaard von „der Käsestraße Schleswig Holstein“ hat festgestellt, dass in diesem Jahr besonders die gemeinsame Präsentation des Bundeslandes im Vordergrund gestanden habe. „Wir haben uns den Berlinern und allen auswärtigen und ausländischen Gästen von unserer besten Seite gezeigt.“ Ums Kasse machen gehe es allerdings kaum auf der Grünen Woche. „Zum Geldverdienen ist die Messe nicht geeignet, aber dafür ist sie umso besser für die eigene Öffentlichkeitsarbeit.“ In erster Linie sei es um die Werbung für das eigene Land gegangen. „Es wurde gezeigt, dass die Vielfalt der Produkte aus Schleswig-Holstein auch die Vielfalt des Bundeslandes widerspiegelt“, so Möllgaard weiter. Das wiederum sei auch Aushängeschild für den Tourismus, der in diesem Jahr mit einem eigenen Stand für ganz Schleswig Holstein dabei war. Ermöglicht wurde dies durch eine finanzielle Unterstützung des Wirtschaftsministeriums. „Urlaub in Schleswig-Holstein ist ein großes Thema für die Berliner Besucher der Grünen Woche“, weiß Franziska Palowski, Mitarbeiterin am Tourismusstand. „Viele kommen in jedem Jahr an unseren Stand, um so wieder ihren Jahresurlaub zu planen.“

Die größten Themen auf der Messe seien traditionell immer die Nord- und Ostsee. „Aber auch der sportliche Radfahrurlaub ist immer mehr im Kommen. Wir konnten den Besuchern fast alle unsere Prospekte mitgeben,“ so Palowski. Der von Ministerium und Landwirtschaftskammer betriebene Stand, beherbergte außerdem das „Gütesiegel“ Schleswig Holstein“, das in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiern kann. Botschafterin für regionale Produkte und für die Kriterien der Gütezeichen war unteranderem Silke Staben, die ebenfalls ein positives Fazit zieht. „Unsere Halle, die Nordbauern und das Gütesiegel haben sich sehr offen und farbenfroh präsentiert.“ Obwohl das Motto der Grünen Woche „Der echte Norden“ anfangs auf allerlei Kritik stieß, kam es auf der Messe umso besser an. In Berlin beschwerte sich niemand über den echten Norden in der Schleswig-Holstein-Halle. Genug Bestätigung und voller Erfolg also für Aussteller und Organisatoren.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen