Corona-Folgen : Fitnessbranche rechnet erst 2023 mit einem Vorkrisenniveau

Avatar_shz von 01. Oktober 2020, 20:04 Uhr

shz+ Logo
Viel zu stemmen: Die Fitnessstudios verloren während der Krise bis zu 14 Prozent ihrer Mitglieder.
Viel zu stemmen: Die Fitnessstudios verloren während der Krise bis zu 14 Prozent ihrer Mitglieder.

Wegen der Pandemie mussten die Fitnessstudios von Mitte März bis Mitte Mai oder Anfang Juni schließen.

Hamburg | Deutschlands Fitnessstudios haben nach eigener Einschätzung noch jahrelang mit den Folgen von Corona-Schließungen in diesem Frühjahr zu kämpfen. Erst Ende 2022 oder Anfang 2023 werde voraussichtlich das Vorkrisenniveau erreicht, sagte die Präsidentin des Fitnessstudioverbandes DSSV, Birgit Schwarze, zum Auftakt der Kölner Fitnessmesse Fibo. Die Messe ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen