Fluggastrechte : EuGH klärt Kosten für Airline bei kleiner Umleitung

Avatar_shz von 22. April 2021, 14:31 Uhr

shz+ Logo
Ein Airbus A 320 neo der Fluggesellschaft EgyptAir auf der Startbahn Süd des Flughafens Berlin Brandenburg „Willy Brandt“.
Ein Airbus A 320 neo der Fluggesellschaft EgyptAir auf der Startbahn Süd des Flughafens Berlin Brandenburg „Willy Brandt“.

Umleitungen sind ärgerlich - egal ob auf der Straße, Schiene oder in der Luft. Wenn ein Flugzeug ein anderes Ziel ansteuert, muss die Airline bestimmte Kosten tragen, allzu viel ist aber nicht drin.

Luxembourg | Bei einer kurzen Flugumleitung muss die Airline nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nur die Kosten für die Fahrt zum ursprünglichen Ziel übernehmen. Einen Anspruch auf eine pauschale Entschädigung hat der Fluggast aber nicht, solange der Flieger nicht mindestens drei Stunden Verspätung hat, wie der EuGH am Donnerstag mitteilte (Rechtssa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert