zur Navigation springen

Green Shipping : Erstes Forschungszentrum für umweltfreundliche Schifffahrt öffnet

vom

Experten sollen künftig ökonomische und ökologische Fragen in der Schifffahrt und im Schiffbau untersuchen.

Leer/Elsfleth | Auf der Suche nach umweltfreundlichen Wegen in der Schifffahrt schließen sich jetzt zwei maritime Einrichtungen in Niedersachsen zu einer neuen Organisation zusammen. Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) und Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) eröffnen dazu am Mittwoch das bundesweit einmalige Kompetenzzentrum Green Shipping. Es ist angesiedelt im ostfriesischen Leer und in Elsfleth (Landkreis Wesermarsch). Für Forschung und Entwicklung zur nachhaltigen Schifffahrt sollen die Hochschulen Emden/Leer und die Jade-Hochschule in Kooperation mit der Universität Oldenburg zuarbeiten. Experten sollen ökonomische und ökologische Fragen in der Schifffahrt und im Schiffbau untersuchen.

Was wird untersucht?

Mit der weltweiten Schifffahrt entstehen große Umweltbelastungen, die reduziert werden sollen. Seit Jahrzehnten wird daher an Konzepten für umweltfreundlichere Wege im Schiffsbetrieb geforscht. Dabei geht es vor allem um weniger Schadstoffausstoß bei Motoren und Antrieben sowie um mehr Sicherheit. Aktuelle Beispiele sind die Überlegungen zum Ausbau der Infrastruktur an der Küste für Schiffe mit dem neuen Flüssiggasantrieb (LNG). Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung von Werften sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen der Branche bei der Entwicklung neuer innovativer Konzepte.

Wer arbeitet am Kompetenzzentrum Green Shipping?

Im ostfriesischen Leer gibt es bereits mit der Gesellschaft Mariko eine Schnittstelle zwischen der maritimen Wirtschaft in der Ems-Region und Projekten für Forschung und Innovation. Themen sind Nachhaltigkeit, Offshore-Windkraft sowie maritime Aus- und Weiterbildung auch für die Reederei- und Hafenwirtschaft. Zweites Standbein ist Elsfleth (Landkreis Wesermarsch) mit einer Anlaufstelle für das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN). Bei diesem gemeinsamen Projekt der Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen sollen zukunftsfähige Arbeitsplätze geschaffen und der Austausch von Technologien zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gefördert werden.

Wie weit ist das Land Niedersachsen bei Green Shipping mit engagiert?

Die Ministerien für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie für Wissenschaft stellen insgesamt 1,5 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Die Projektlaufzeit beträgt zunächst drei Jahre. Eingebunden sind die beiden Hochschulstandorte Leer und Elsfleth, die gemeinsame Projekte entwickeln sollen.
zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2015 | 08:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen