zur Navigation springen

Konjunktur : Erholung in der Eurozone: Industrie schaltet einen Gang hoch

vom

Die Euro-Wirtschaft schaltet auf dem Weg aus der Krise einen Gang hoch: Laut Umfragen in den Chefetagen der Industrieunternehmen stehen die Zeichen auf leicht beschleunigtem Wachstum. Der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe der Eurozone verbesserte sich im August von 51,3 Punkten in einer Schnellschätzung auf 51,4 Zähler.

Dies teilte das Forschungsunternehmen Markit am Montag nach endgültigen Daten in London mit. Obwohl der finale Wert für Deutschland mit 51,8 Punkten etwas unter den zunächst gemeldeten 52,0 Zählern lag, konnte das Stimmungsbarometer für den gesamten Währungsraum damit den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren erreichen. Erst im zweiten Quartal hatte die Euro-Wirtschaft nach anderthalb Jahren Dauer-Misere ihre tiefe Rezession überwunden.

Beim Einkaufsmanagerindex übertrafen im August vor allem die Daten aus den Krisenländern Spanien und Italien die Markterwartungen deutlich. In Spanien kletterte der Index erstmals seit April 2011 über die Expansionsschwelle von 50 Punkten. In Frankreich erreichte er lediglich 49,7 Punkte.

«Die Stimmungsverbesserungen sprechen für eine fortgesetzte konjunkturelle Erholung in Europa», kommentierte Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen. Mit Blick auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag ergebe sich kein Handlungsdruck für eine Leitzinssenkung.

Die Finanzmärkte reagierten verhalten positiv auf die Daten. An den Anleihemärkten sanken die Risikoaufschläge für Staatspapiere aus Spanien und Italien. Der Euro konnte jedoch nicht profitieren und stand zuletzt bei 1,3217 US-Dollar.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2013 | 11:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen