zur Navigation springen

Ende einer Legende – Horex pleite

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2014 | 16:51 Uhr

Nur vier Jahre nach dem Neustart hat der Motorradhersteller Horex Insolvenz angemeldet. Das bestätigte gestern eine Sprecherin des Amtsgerichts Augsburg. Es sei ein vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt worden. Der Geschäftsbetrieb der GmbH soll aber in vollem Umfang weitergeführt werden, wie das Unternehmen mitteilt. Horex gehörte einst zu den bekanntesten Motorradbauern in Deutschland. In den 50er Jahren baute das Unternehmen mit der 350-Kubikzentimeter-Maschine „Regina“ eines der meistverkauften Motorräder der Welt. 1956 stellte Horex die Produktion ein, wurde 1960 von Daimler-Benz übernommen und geschlossen. 2010 wurde die Marke als Horex GmbH mit Sitz in Augsburg neu gegründet.

Bekanntheit erlangte die Marke auch durch die Kult-Comicfigur „Werner“ und ihren Kieler Schöpfer „Brösel“ alias Rötger Feldmann. Das im Comic-Band „Werner – Eiskalt“ beschriebene Rennen zwischen dem selbstgebauten Motorrad mit vier Horex-Motoren („Red-Porsche-Killer“) und „Holgis“ rotem 67er Porsche 911T wurde 1988 auf dem Flugplatz Hartenholm real ausgetragen. Brösel verlor. Auch die Revanche 2004 auf dem Lausitzring (Foto) ging verloren – der „Red Porsche Killer“ hatte Getriebeprobleme.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert