In allen Werken : Ende der Kurzarbeit bei VW zum 1. Juli

shz+ Logo
Karosseriebau im VW-Werk in Wolfsburg. /dpa
Karosseriebau im VW-Werk in Wolfsburg. /dpa

An einigen VW-Standorten sind die Beschäftigten schon länger wieder regulär bei der Arbeit. Nun zieht unter anderem der Stammsitz in Wolfsburg nach.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
30. Juni 2020, 16:23 Uhr

Rund drei Monate nach dem Beginn der starken Corona-Einschränkungen in der Produktion hat die Kurzarbeit in den deutschen Volkswagen-Werken ein Ende. Ab morgen (1. Juli) sollen die Schichtpläne wieder vol...

unRd deri natoMe ahnc emd inegnB der atksren nEkunänCooena-hgsnricr in rde Pundrotoik hta ide rbtuzaeriK in nde ehcetunsd ers-gneekwoklWVna nie e.dnE Ab germon .1( Jiul) lnoels edi pSiechhlctän diwere ädtlsngvilo bettezs ,nwered eiw sda heUneetmnnr tliimet.te

An ienigne doatenrtSn und ni ahnmecn eieeBhncr waner ide entäfgciBehts onchs tise eärlgemn kruczü im niEtzsa. nuN ederw asd elvol erinsAbumotelv rüf eid mkeenrarK VW, hieneclt reguetzfhzuNa dnu entnier rilsefpZeuater eteredewehrtl.lsig

Es tghe eadbi um end Stmtazism gbfsroulW oewsi dei ekeWr aenwcgBuhi,rs mt,nhzieC ednE,m vnenrHo,a seKls,a acnrüsbkO dun retialz.gSt In Denesrd ndu cuZaikw euwdr tseerib rdeiew llov iab.egertet chNa edr nndürrgehboveee Sheglnßiuc der rodutPokin ni der setnre tekanu ahsPe dre arosKniero-C tnhaet VW revrlsiteo atribezuKr na.gmeledte In caneDuhstdl isene edi ärosnitoittnakdkPupaez trltmieleiew zu 57 sbi 59 zPreton tasuege.tlas

ltzuZte aehb cshi edi hweaccsh fghrecNaa - enebn tkpepagen ftrekeLniete eni Hmbraluotppe rde untoruitAdsie ni dre neiaePdm - erewid rsesbe nekitltw,ce iheß es. sDa elieg uhca an red nÖufgfn dre Ndeunei-ealeHrldsgnnäsr ndu am igeenen A.grtrazbmmoaps D«a iene tsnzuncihgEä der teewreni wnukictngEl rde tioSutian cdeohj swiregihc btl,bei bcaonbeeth riw deesi iwenireht rhes agenu, um arftdbseehecrg enreaigre uz önne,»nk etsga esennPrlamogaar rAne knsiiwlMee.

© o-,acmndipof 1-:a20906963p9/2d2201-

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert