Einzelhandel zum Schlussverkauf: Kein Grund zum Jubeln

shz.de von
07. Februar 2014, 13:49 Uhr

Mit einer durchwachsenen Bilanz geht heute der diesjährige Winterschlussverkauf zu Ende. Nach der ersten Woche hatten die Händler teilweise über den geringen Zuspruch geklagt. „Es ist in der zweiten Woche ein bisschen kälter geworden, es sind Ferien, und Ende Januar sind die Gehälter ausgezahlt worden“, sagte die Geschäftsführerin des Einzelhandelsverbands Nord, Monika Dürrer. Das seien ganz gute Voraussetzungen für etwas vollere Innenstädte und Einkaufszentren gewesen. Die Menschen hätten sich noch einmal mit warmen Sachen ausgerüstet. „Das reichte aber nicht zum großen Hurra-Schreien“, bedauerte Dürrer. Die Schlussverkäufe würden inzwischen nur noch als Höhepunkt der Rabattjagd betrachtet. „Es wird irgendwann auslaufen und diese Rhythmen werden stärker mit Sortimentwechsel zu tun haben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert