zur Navigation springen

E-Autos: Deutschland fährt auf dem Weltmarkt hinterher

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2014 | 14:58 Uhr

Auf dem deutschen Automobilmarkt hat die Elektro-Mobilität immer noch nicht Anschluss gefunden. Der Marktanteil von Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden an den Neuzulassungen im Jahr 2013 liegt bei 0,2 Prozent. Weltweit sind rund 200 000 E-Fahrzeuge unterwegs. Die Tabelle der Marktanteile führt Norwegen mit 6,1 Prozent vor den Niederlanden mit 5,6 Prozent an. In den Vereinigten Staaten nimmt Kalifornien mit einem Anteil von vier Prozent die Spitzenposition ein, in Gesamt-Amerika inkl. Kalifornien sind es dagegen nur 1,3 Prozent. Der Südstaat ist die Heimat des erfolgreichen Elektroautoherstellers Tesla. In Frankreich liegt der Markt für E-Autos bei 0,8 Prozent, in Japan bei 0,6, in Schweden bei 0,5 und in Dänemark bei 0,3 Prozent.

Die höchsten Zuschüsse vom Staat gibt es beim Kauf eines E-Mobils in Holland. Hier wird der Erwerb mit knapp 38 000 Euro bezuschusst, was in etwa drei Viertel des Fahrzeugpreises entspricht. Zusätzlich sind Elektrofahrzeuge in Holland von der Zulassungs- und jährlichen Kfz-Steuer befreit. In Deutschland sind Elektroautos lediglich für zehn Jahre von der ohnehin niedrigen Kfz-Steuer befreit. mu

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert