zur Navigation springen

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

vom

Strengere Regeln gegen «Abzocke» am Telefon und teure Abmahnungen

Berlin (dpa) - Vor unseriösen Geschäftspraktiken im Internet, am Telefon und bei überteuerten Abmahnungen sollen Verbraucher künftig besser geschützt sein. Gewinnspielverträge kommen nicht mehr einfach am Telefon zustande, sondern müssen schriftlich abgeschlossen werden. Inkasso-Unternehmen müssen künftig genau erläutern, für wen und warum sie Zahlungen eintreiben. Für Abmahnungen privater Internetnutzer wegen Urheberrechtsverstößen kommt eine Gebühren-Obergrenze. Das sieht ein Gesetzespaket vor, für das der Bundesrat am Freitag den Weg endgültig frei machte. Die Neuregelungen sollen voraussichtlich noch im Herbst in Kraft treten, für Inkasso-Schreiben im kommenden Jahr.

Weniger Besucher bei IAA

Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt zeichnet sich ein etwas schwächerer Besuch als vor zwei Jahren ab. Der veranstaltende Verband der Automobilindustrie (VDA) rechnet für die noch bis Sonntag dauernde Veranstaltung mit rund 900 000 Besuchern, wie Präsident Matthias Wissmann am Freitag mitteilte. Bei der Vorgängerveranstaltung im Jahr 2011 hatten 928 000 Menschen den Weg auf das Messegelände gefunden. Wichtigste Themen waren die Elektro-Mobilität und die IT-Vernetzung der Fahrzeuge. Auf der 65. IAA hatten 1100 Aussteller aus 35 Ländern ihre Produkte gezeigt.

Siemens-Prozess wird nicht eingestellt - Beweisaufnahme angelaufen

München (dpa) - Im Strafprozess gegen den früheren Siemens-Vorstand Uriel Sharef vor dem Landgericht München ist eine Einstellung vom Tisch. Die Vorsitzende Richterin Jutta Zeilinger wies am Freitag einen entsprechenden Antrag von Sharefs Verteidiger Heiko Lesch zurück. Zugleich forderte Zeilinger die Staatsanwaltschaft auf, weitere relevante Akten unter anderem bei der Siemens-Rechtsabteilung anzufordern und der Kammer vorzulegen. Die Staatsanwaltschaft wirft Sharef Untreue vor, weil er im Zusammenhang mit einem Geschäft für fälschungssichere Ausweise in Argentinien ein Bestechungssystem gedeckt haben soll. Sein Verteidiger hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und die Anklage als absurd und unsinnig bezeichnet.

Bilfinger baut um und streicht 1250 Verwaltungsstellen

Mannheim (dpa) - Der Dienstleistungs- und Baukonzern Bilfinger will in den nächsten beiden Jahren weltweit rund 1250 Stellen in der Verwaltung streichen. Die Kürzungen hingen mit dem Umbau der Unternehmensstruktur zusammen, sagte ein Bilfinger-Sprecher am Freitag am Firmensitz in Mannheim. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen. Vorstandschef Roland Koch hatte bereits bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen im August beklagt, dass die Verwaltungskosten bei Bilfinger zu hoch seien. Von 2015 an rechnet Bilfinger mit jährlichen Einsparungen an Personalkosten von 80 bis 90 Millionen Euro.

Netzagentur geht gegen kostenpflichtige Warteschleifen vor

Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur setzt das seit Juni geltende Verbot kostenpflichtiger Warteschleifen bei 0180er- und 0900er-Rufnummern jetzt durch. Die Aufsichtsbehörde verhängte am Freitag erstmals ein Rechnungslegungs- und Inkassoverbot gegen einen Telefonerotikdienst und die Service-Rufnummer eines Textilunternehmens. Bei beiden Rufnummern sei gegen die gesetzlichen Vorgaben zu kostenfreien Warteschleifen verstoßen worden, betonte die Behörde am Freitag. Seit dem 1. Juni dürfen Warteschleifen bei Sonderrufnummern nur noch genutzt werden, wenn sie für den Arufer kostenfrei sind oder für den gesamten Anruf ein Festpreis gilt.

Aldi-Manager soll Auszubildende misshandelt haben

Mülheim (dpa) - Skandal bei Deutschlands größtem Discounter: Ein Aldi-Manager soll laut einem «Spiegel»-Bericht zusammen mit anderen Mitarbeitern Auszubildende misshandelt haben. Der Discounter bestätigte am Freitag auf Anfrage von dpa die Vorwürfe im Wesentlichen. Demnach wurden missliebige Nachwuchskräfte in einem Zentrallager im baden-württembergischen Mahlberg mit Frischhaltefolie an Pfosten gefesselt und von anderen Mitarbeitern im Gesicht mit Filzstiften beschmiert, wie der «Spiegel» berichtete.

Apple startet Verkauf neuer iPhones

Berlin/Cupertino (dpa) - Der Verkauf von Apples neuen iPhone-Modellen ist am Freitag mit den üblichen Schlangen vor den Läden und Lieferengpässen gestartet. Vor dem Berliner Apple Store am Kurfürstendamm warteten am frühen Morgen rund 300 Leute, in München etwa doppelt so viele. Der erste Käufer in Australien stand laut Medienberichten seit Donnerstagmittag an. Online war das neue Top-Modell iPhone 5s schnell vergriffen, Käufer wurde nur noch eine Lieferung im Oktober versprochen. Das etwas günstigere iPhone 5c war dagegen noch in einem bis drei Tagen verfügbar. In den Läden ging laut Berichten besonders schnell das iPhone 5s in der neuen Farbe Gold zur Neige.

Dax zollt Rekordjagd Tribut - «Hexensabbat» und Wahl bremsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag seiner jüngsten Rekordjagd Tribut gezollt. Auch die Zurückhaltung der Anleger am großen Verfallstag an den Terminbörsen («Hexensabbat») sowie vor der Bundestagswahl bremste den deutschen Leitindex. Am Nachmittag notierte der Dax 0,09 Prozent tiefer bei 8687 Punkten. Der MDax verharrte prozentual unverändert bei 15 059 Punkten und der TecDax sank um 0,48 Prozent auf 1069 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3514 (Donnerstag: 1,3545) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7400 (0,7383) Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 16:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen