zur Navigation springen

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

vom

Umfrage: Mehr junge Leute kaufen Bio-Lebensmittel

Berlin (dpa) - Bio-Lebensmittel werden bei jungen Leuten laut einer Umfrage zusehends beliebter. Inzwischen kaufen 23 Prozent der unter 30-Jährigen häufig Produkte aus ökologischem Anbau, wie eine am Montag vorgelegte Studie im Auftrag des Bundesverbraucherministeriums ergab. Das sind neun Prozentpunkte mehr als bei einer Befragung im vergangenen Jahr. Bei älteren Menschen gab es dagegen einen Rückgang. Unter Verbrauchern zwischen 50 und 59 Jahren greifen 19 Prozent oft oder ausschließlich zu Bio-Waren nach zuvor 26 Prozent. Insgesamt stagniert der Bio-Konsum aber auf recht hohem Niveau: Zumindest gelegentlich zu Ökowaren greifen nunmehr 74 Prozent (Vorjahr: 76 Prozent).

Rösler will Neuen Markt wiederbeleben

Berlin/Frankfurt/Main (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) will den nach Skandalen und Kurseinbrüchen vor zehn Jahren geschlossenen Neuen Markt wiederbeleben. Dazu führt das Ministerium nach eigenen Angaben seit einigen Monaten Gespräche mit der Deutschen Börse und Branchenverbänden. Ziel sei es, die Finanzierung junger, innovativer Firmen (Startups) zu verbessern, sagte ein Sprecher von Rösler am Montag. Einen Zeitplan für ein mögliches neues Börsensegment gebe es aber nicht. Wichtig sei Rösler, dass sich Fehlentwicklungen wie beim Neuen Markt nicht wiederholten.

Mainzer Hauptbahnhof: Lage entspannt sich zum Schulbeginn

Mainz (dpa) - Nach den massiven Zugausfällen der vergangenen Wochen hat sich die Lage am Mainzer Hauptbahnhof zum Schulbeginn etwas normalisiert. Am Montagmorgen wurden für Schüler und Pendler zusätzliche Züge zum Notfallfahrplan eingesetzt, um ein drohendes Chaos zu vermeiden. 85 Prozent der geplanten Züge seien auf den Schienen gewesen, sagte eine Bahnsprecherin in Berlin. Die Pendler und Schüler am Mainzer Hauptbahnhof brauchten allerdings Glück, um dennoch problemlos zur Arbeit oder zur Schule zu kommen. Manche berichteten, es sei alles normal gelaufen. Andere ärgerten sich dagegen, weil ihr Zug ausfiel und sie auf die nächste Bahn warten mussten.

Bundesbank: Privater Konsum dürfte Konjunktur weiter antreiben

Frankfurt/Main (dpa) - Getragen vom privaten Konsum und dem starken Wohnungsbau wird die deutsche Wirtschaft nach einer Prognose der Bundesbank im zweiten Halbjahr weiter wachsen. Nach dem von Nachholeffekten geprägten Frühjahrsquartal dürfte der Schwung aber nachlassen, schreibt die Deutsche Bundesbank in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht. Zumal die Unternehmen ihre Investitionen nicht spürbar ausweiten dürften, so lange die Schuldenkrise nicht überwunden ist. «Bis dahin wird die Konjunktur in Deutschland zu einem erheblichen Teil vom privaten Konsum und vom Wohnungsbau zu tragen sein.»

Streit um das Kältemittel für Auto-Klimaanlagen zieht sich hin

Stuttgart (dpa) - Der Streit um das Kältemittel für Auto-Klimaanlagen zieht sich weiter hin. Der Autobauer Daimler hat nach dem Schreiben der Bundesregierung an die EU-Kommission eine eigene Stellungnahme hinterhergeschickt. Daimler habe einen Brief an die EU aufgesetzt, in dem der Autobauer seine Position zu dem Zulassungsstopp Frankreichs darlege, sagte ein Daimler-Sprecher am Montag in Stuttgart. Darin werde der Autobauer noch einmal seine Sicherheitsbedenken erläutern. Daimler weigert sich, das Kältemittel R1234yf in Klimaanlagen einzusetzen, weil es bei Tests des Autoherstellers in Brand geraten war.

Mehdorn muss mit BER-Teilöffnungsplan noch mal in den Aufsichtsrat

Schönefeld (dpa) - Der Aufsichtsrat des Hauptstadtflughafens wird sich im Oktober nochmals mit dem Plan befassen, zunächst am Nordflügel des Flughafens die ersten Passagiere abzufertigen. Geschäftsführer Hartmut Mehdorn solle bis dahin klären, ob das Vorhaben einer Teileröffnung genehmigungsfähig ist, wie ein Flughafensprecher am Montag sagte. Die zuständige Behörde hatte sich vorab zurückhaltend geäußert. «Dass die baurechtlichen Regelungen erst geklärt werden müssen, bevor irgendwas gebaut wird, ist klar», hieß es am Montag in Aufsichtsratskreisen. Ob dann noch ein formeller Beschluss des Kontrollgremiums nötig ist, wie die «Bild» (Montag) berichtete, wurde als unklar bezeichnet.

Deutscher Musikmarkt wächst nach jahrelanger Talfahrt

Berlin (dpa) - Der deutsche Musikmarkt ist nach Jahren der Rückgänge wieder auf Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr legten die Erlöse um 1,5 Prozent auf 660 Millionen Euro zu, wie der Branchenverband BVMI am Montag mitteilte. Das Plus wurde vor allem von Zuwächsen bei Song-Downloads und Musik-Streaming aus dem Netz getragen: Dieses digitale Geschäft legte um 16 Prozent zu und macht jetzt rund ein Viertel vom Gesamtumsatz aus. Entscheidend für die guten Zahlen war aber auch ein deutlich abgebremster Rückgang der CD-Erlöse. Das Geschäft mit den Silberscheiben schrumpfte um 2,7 Prozent, während es allein im vergangenen Jahr um über sieben Prozent abgesackt war.

Dax dämmt Verluste etwas ein

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem schwachen Start hat der Dax am Montag seine Verluste etwas eingedämmt. Am Nachmittag stand der deutsche Leitindex 0,30 Prozent tiefer bei 8367 Punkten. Am Freitag hatte der Dax mit einem knappen Plus geschlossen und auch auf Wochensicht zugelegt. Der MDax verlor am Montag 0,44 Prozent auf 14 698 Punkte und der TecDax fiel um 0,32 Prozent auf 1028 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,93 Prozent nach. Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,55 Prozent. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3344 (Freitag: 1,3340) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7494 (0,7496) Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2013 | 01:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen