Finanzen : Dollar profitiert nicht von Einigung in USA

Der US-Dollar konnte nicht vom politischen Durchbruch in Washington profitieren.
Foto:
1 von 1
Der US-Dollar konnte nicht vom politischen Durchbruch in Washington profitieren.

Der Euro hat auf die Einigung im US-Finanzstreit mit kräftigen Kursgewinnen reagiert. Bis zum Donnerstagmittag stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,3629 US-Dollar und notierte damit mehr als einen halben Cent höher als am Vorabend. Am Mittwochmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3561 (Dienstag: 1,3493) Dollar festgesetzt.

shz.de von
17. Oktober 2013, 10:25 Uhr

Der US-Dollar konnte damit nicht vom politischen Durchbruch in Washington profitieren. Trotz der Freude über die Übergangslösung in letzter Minute hätten viele Anleger bereits die künftige Entwicklung im Blick, erklärte Experte Desmond Chua von CMC Markets: «Der Kompromiss bringt nur wenig Zeit, bevor es erneut zu einem Debakel kommen kann.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen