Problem bei „zweiter Welle“ : DIW sieht neues Wachstum - und Sorgen für Mieter

Avatar_shz von 10. September 2020, 14:04 Uhr

shz+ Logo
Das DIW erwartet eine baldige Erholung der deutschen Wirtschaft, vorausgesetzt, eine zweite Corona-Welle bleibt aus. Steigende Mieten seien allerdings problematisch.
Das DIW erwartet eine baldige Erholung der deutschen Wirtschaft, vorausgesetzt, eine zweite Corona-Welle bleibt aus. Steigende Mieten seien allerdings problematisch.

Es ist eine Krise historischen Ausmaßes. Doch Wirtschaftsforscher sehen Hoffnungsschimmer. Gerade für Geringverdiener bleibt aber mindestens ein Problem ungelöst.

Berlin | Ohne eine zweite Viruswelle könnte die deutsche Wirtschaft Ende nächsten Jahres wieder das Vorkrisen-Niveau erreichen. Davon geht das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin aus. Die Produktion erhole sich, Exporte zögen teilweise wieder an. Kurzarbeit und andere staatliche Hilfen hätten Schlimmeres verhindert. Sorgen bereite aber d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen