zur Navigation springen
Wirtschaft

15. Dezember 2017 | 03:53 Uhr

Die Entertainment-Maschine

vom

Microsofts neue Spielekonsole Xbox One ist nicht nur zum Spielen da / Konkurrenz durch Tablets und Smartphones

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Seattle/Berlin | Microsofts nächste Spielekonsole heißt Xbox One und ist ein mediales Multitalent. Sie lässt sich mit Sprache steuern und soll auch durch Fernsehsendungen navigieren. "Das Team Xbox hat eine neue Mission: ein All-in-One-Gerät zu entwickeln, um eine neue Generation des Spielens, des Fernsehens und der Unterhaltung zu gestalten", erklärte Xbox-Chef Don Mattrick bei der Vorstellung.

Die Nachfolgerin der acht Jahre alten Xbox 360 setzt neben dem Spielen verstärkt auf multimediale Unterhaltung und spielt auch das Fernsehprogramm ab. Mit Hilfe einer verbesserten Version der Sprach- und Gestensteuerung Kinect lässt sich die Xbox One in Sekundenschnelle starten. Ebenfalls ohne Wartezeit kann der Nutzer durchs TV-Programm zappen und zu einem Spiel umschalten. Die weiterentwickelte Kinect-Steuerung soll die Bewegungen schneller übersetzen und auch in dämmrigem Licht präzise arbeiten. Über Skype können sich Nutzer zusammenschließen und per Videoschaltung unterhalten. Neben dem Betriebssystem für die Xbox ist auch der Kernel von Windows 8 integriert, sagte Microsoft-Manager Marc Whitten. Damit dürften sich künftig auch alle Apps für Windows 8 auf der Konsole nutzen lassen. Für die Leistung der Xbox One sorgen fünf Milliarden Transistoren. Der Wechsel von der PowerPC-Architektur auf x86er-Computer-Prozessoren des Herstellers AMD macht es Entwicklern leichter, ihre PC-Spiele auch für die Xbox One herauszugeben.

Im ersten Jahr nach Marktstart der Xbox One will Microsoft 15 exklusive Spieletitel herausbringen. Zu den ersten verfügbaren Titeln werden die Sportspiele "Fifa 14", "Forza 5" und "Madden NFL 25" zählen. In den USA will Microsoft in Partnerschaft mit der National Football League künftig interaktives Fernsehen produzieren.

Mit der Xbox One treibt Microsoft den Wettbewerb bei den Spielekonsolen wieder an. Im Februar hatte bereits Sony erste Details seiner Playstation 4 vorgestellt. Beide Konsolen dürften aber erst zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen. Preise wurden bisher auch nicht genannt. Nintendo war mit seiner Wii U im November gestartet, die Absatzzahlen waren aber zunächst unter den Erwartungen geblieben. Die Branche steckt insgesamt in einem massiven Strukturwandel. Neue Tablets und leistungsfähige Smartphones haben sich zunehmend als beliebte Spieleplattform etabliert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen