Die beliebtesten Arbeitgeber

Und fertig ist der Lack! Airbus steht weit oben in der Gunst der Arbeitnehmer.
Foto:
Und fertig ist der Lack! Airbus steht weit oben in der Gunst der Arbeitnehmer.

Autokonzerne führen Liste an / Nur zwei Unternehmen aus Schleswig-Holstein im Ranking vertreten

Till Lorenz ist Mitglied der Wirtschaftsredaktion. von
27. Januar 2015, 14:08 Uhr

Feelgood-Manager, Bällebäder und Wellness-Oasen für die Mitarbeiter – gerade Unternehmen aus der Internet-Wirtschaft sorgten mit solchen Annehmlichkeiten für Schlagzeilen. Dennoch sind es nicht Unternehmen wie Google, Ebay und Microsoft, die die Gunst von Deutschlands Arbeitnehmern vollends auf sich vereinen. Geht es um die Frage, wer der beste Arbeitgeber im Land ist, hat die sogenannte New Economy das Nachsehen. Zumindest bei den Spitzenplätzen. Die belegen in einem aktuellen Arbeitgeber-Ranking des Magazin „Focus“ die Automobilkonzerne BMW und Audi. Insgesamt dominieren die vordersten Plätze Hersteller von Fahrzeugen und Maschinen. Allein Autobauer stellen fünf der 15 Top-Arbeitgeber. Der Flugzeugbauer Airbus mit seiner Produktion in Hamburg-Finkenwerder schafft es auf Platz sechs – und liegt damit noch vor den einzigen beiden Vertretern der Internet-Wirtschaft, dem Online-Bezahldienstleister Paypal (Platz sieben) und dem Suchmaschinen-Riesen Google (Platz neun).


Starke Unterschiede zwischen den Bundesländern


Das Ranking, das das Magazin in Zusammenarbeit mit der Karriere-Plattform Xing und der Arbeitgeberbewertung Kununu.com erstellt hat, zeigt zudem die großen regionalen Unterschiede. Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern sind Heimat für die absolute Mehrheit der rund 800 aufgelisteten Top-Unternehmen. Ganz anders ist hingegen die Situation im Norden und den ostdeutschen Bundesländern. So findet sich in dem branchenübergreifenden Top-15-Ranking kein einziger Betrieb aus Schleswig-Holstein. In den 25 Einzelkategorien – die vom Bau bis zur Gastronomie reichen und jeweils zwischen großen und mittleren Betrieben unterscheiden – haben es gerade einmal zwei mit Sitz in Schleswig-Holstein in ihren jeweiligen Branchen unter die Top fünf geschafft: Namentlich: ThyssenKrupp Marine Systems in Kiel sowie die Stadtwerke Neumünster (SWN). Die U-Boot-Werft belegt Platz zwei der großen Top-Schiffs- und Fahrzeugbauer in Deutschland. Die SWN sind als Betrieb mittlerer Größe der Zweitbeste im Energie-Bereich.

Nicht wenige der besten Arbeitgeber haben dabei allerdings auch Zweigstellen und Niederlassungen in Schleswig-Holstein. So unterhält Vossloh aus Nordrhein-Westfalen – drittbester mittelgroßer Arbeitgeber im Bereich Maschinenbau – eine Tochterfirma in Kiel, für die zuletzt aber ein Käufer gesucht wurde. Die in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ansässige Agravis Raiffeisen AG – auf Platz vier der besten großen Arbeitgeber im Rohstoffbereich – hat ihrerseits erst vor kurzem die Getreide AG in Rendsburg übernommen. Und Tennet hat seine Zentrale zwar in Bayreuth – als Netzbetreiber ist das Unternehmen allerdings vor allem in Schleswig-Holstein aktiv und beschäftigt auch Mitarbeiter ausschließlich zwischen Nord- und Ostsee. Mit Tesa wiederum siedelt zudem derzeit die Nummer vier im Bereich der mittelgroßen Top-Chemie-Unternehmen Verwaltung und Forschung von Hamburg nach Norderstedt um.

„Focus“ hat für sein Spezial „Bester Arbeitgeber 2015“ nach eigenen Angaben 70  000 Arbeitgeber über eine Online-Befragung sowie auf dem Karriere-Netzwerk Xing befragt. Zusätzlich wurden Bewertungen der Online-Plattform Kununu.com mit hinzugezogen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen